Volldeppen-Inklusion-Doku

Wenn Volldeppen Inklusion Kommentieren:

(Auch auf der ARD-FB Seite zu finden, 13.September.2014)

http://www.ardmediathek.de/tv/Himmel-und-Erde/Ich-bin-auch-noch-da-Mama/rbb-Fernsehen/Video?documentId=23460270&bcastId=3907830

Nur fürs Protokoll:

Zum Ende der Doku kommen zwei drei Sätze der Offsprecherin, die einzigen in der gesamten Doku, die man als positiv erkennen kann. Beispielsweise: „Das die Geschwister dadurch auch gestärkt werden“

Ab 10:17 wird die Doku dann wieder angemessen gut, was aber alleine daran liegt, dass die Protagonisten ihre eigenen Gefühle und positiven Dinge darstellen und nicht diese Anti-nklusionsoffsprecherin dazwischen redet oder ihre Wertung abgibt.

Weiter geht die Schwachsinns-Doku:
„Ben will mitkommen, wenn ich mit Freunden ausgehe. Wenn ich Computer spiele, möchte er mitspielen und sitzt neben mir“
Von der Deppen-Offsprecherin kommentiert, bzw. zusammengeschnitten vom Cutter, wird dies wieder als „Besonders“ dargestellt.

Ich frage mich ernsthaft, wie bedeppert diese Cutter beim öffentlich rechtlichen sind? Das sind ganz normale Eigenschaften von Geschwistern. Bei Ben, weil er im Rolli sitzt, ist es aber die größte Belastung überhaupt.

Mitverlaub, ihr spinnt.
10:17

Bin leider erst bei 07:05, aber nun wird erst einmal Ferngeschaut. Rest kommt später:

Nur fürs Protokoll (auch nachzulesen auf der ARD – FB Seite)

Die Offsprecherin in ihrer Paraderolle, oder, wie ich sie auch gerne nenne, die Negativ-Darstellerin:
Die Mutter spricht davon, dass eben nicht alles (wie in allen Familien) möglich ist (wegen des Rollis)

Darauf sprang die Offsprecherin natürlich sofort an und kommentierte dies mit „Darum ist Felix oft Traurig und wütend“

wobei auch „offt“ wieder eine Wertung ist, die aber die Mutter zuvor schon relativierte, weil sie sagte, dass es eben nur selten mal vorkommt, dass etwas nicht geht.

Jaja, Journalist beim öffentlich rechtlichen Fernsehen müsst man sein, dann könnt man Labern ohne Ende.

Übrigens den Positiven Satz von Felix kommentierte diese unfähige Offsprecherin nicht, aber, der war ja auch positiv.
07:56

Felix „Es kann manchmal echt schön sein, überhaupt einen Bruder zu haben,…“ 06:01

Ein Satz, die der offsprecherin wahrscheinlich nur durch Zufall durch die Lappen gegangen ist, beim Cutten. Würde mir aber zu Denken geben, wenn ein Kind ein höhere soziale Entwicklungsstufe erreicht hat, als ich als Offsprecherin.

„Nachgeben, Rücksichtnehmen und immer wieder Verständnis haben“
Alles eigenschaften, die anscheiennd der Offsprecherin absolut fehlen, ansonsten würde sie diese positiven Eigenschaften, die fürs spätere Leben sehr wichtig sind, nicht als Negativ darstellen.
Nummero 6 der Labernden-Anti-Inklusionoffsprecherin. 05:35

Ps: Andere Eltern wären froh, wenn ihre kinder so sozial weit entwickelt wären in diesem Alter.

Nummero 5: 04:50
Die Offsprecherin Labertante ist nicht nur absolut unqualifiziert, sondern wertet auch noch:
„Für ihn ist es schienbar selbstverständlich und kein großes Thema“

„scheinbar“ ist eine Wertung, die in einer solche Reportage, die ÜBER die Familien berichtet, NICHTS zu suchen hat.

Wenn Felix sagt, dass es für ihn kein Problem ist, hat die Offsprecherin dies so hinzunehmen – und nicht ihre eigene, wertende Meinung dort einzubringen.

Aber, beim RentnerFernsehen der ARD werden solche Feinheiten wahrscheinlich gar nicht mehr wahrgenommen.

„Die Kinder bliebenin der Obhut eines Kindermädchen“ Offsprecher- Schwachsinns Satz 4

Heute geben etwa 50-70% aller Eltern der U3 Familien die Kinder an eine Tagesmutter ab.

Beim Behinderten wird das Kindermädchen aber als „Belastung“ deklariert, bei Regelfamilien als „Arbeitsmöglichkeit“

Wobei es Qualititativ KEINEN Unterschied macht ob die Kinder nun wegen einem längeren Krankenhausaufenthaltes der Mutter Stunden bei dem Kindermädchen bleiben, oder eben wegen Arbeitszeiten, verschweigt die Offsprecher komplett.

Auch wenn die Belastung, psychisch durch mögliche Komplikationen wegen der problematischen Geburt durchaus auch eine rolle spielen.

„Das ist keine normale Kindheit für die Beiden“ (Mutter) 02:18

Ja, und? Was bedeutet denn „Normal“?

Bei Reichen Familien ist eine Unnomrale Kindheit, wenn die eine reiche Familie dem Kind ein Motorboot schenkt.

Wenn das andere Kind, auch aus einer reichen Familie, dies aber nicht bekommt, ist es vermutlich auch gleich eine „Nicht normale Kindheit“.

„Die Kinder mussten früh lernen Selbstständig zu werden“ Schwachsinns-Offsprecher Satz 3 02:12

Kinder werden in jeder sozialen Einrichtung, wie Kindergarten, Schule, dazu animiniert, Dinge alleine zu bewältigen.

Dass diese Offspecher Tante dies als Negativbeispiel darstellt, zeigt dessen absolute Unfähigkeit sich im pädagogischen Bereich auszukennen…

Daran ist weder etwas Überforderndes noch Schlechtes. Umso früher Kinder lernen, Dinge alleine zu können, umso stolzer sind sie auf sich.

Allgemeiner Kommentar zu dieser Schwachsinns-Reportage, die schon nach 2 Minuten den Unteritel „Behinderte sollte man Wegsperren“ verdient.

Das Kinder ddadurch, wenn sie ein Familienmitglied, Freund, Verwandte, caritativ, betreuen, soziales Engegament und Hilfsbereitschaft, soziales lernen, wird vollends verschwiegen.

Wieder eine dieser Hirnlosen Reportagen, die darauf abzieht, schon nach 2 Minuten den Eindruck zu vermitteln, wie toll die Familie doch ist, und wie unendlich schwer es doch ist, Menschen mit Handicap zu haben.

Und dann wundern sich die deutschen, dass es immer mehr Abtreibungen bei Down-Syndrom Kindern etc. gbit… JaJa, wenn öffentlich rechtliche Fernsehen machen.

„Deutsch Australische Familie“ Schwachsinns-Offsprecher Satz 1 (01:37) – Reduzierung der Familie auf dessen Herkunft und damit absolut uninteressant und ein bloßer Versuch, die Familie auf etwas zu reduzieren.

„Und so müssen sie ihre Mutter unterstützen“
Sorry, aber mit 14 sollten Kinder / Jugendliche schon durchaus Selbstständig und Eigenständig sein und dies auch Lernen. Wenn nicht in diesem Alter, wann dann?!
Dann heißt es später wieder von Müttern „Du kannst das schon“, bei verschiedensten Gelegnheiten, nur weil die Eltern alles selbst getan haben und die Kinder es dadurch doch nicht könnne. Also: Schwachsinns-Offsprecher Satz 2.

„Und so müssen die ihre Mutter im Alltag unterstützen“ 01:44

Advertisements
von denkendertraum Veröffentlicht in Alltag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s